fbpx

Der Weg zur erfolgreichen Arbeitgebermarke 

Am 14. Februar 2019 durften die Dortmunder Unternehmer sich beim Volkswohl Bund über das Thema Arbeitgebermarke und Mitarbeiterbindung informieren. 

Zunächst erläuterte Herr Dietmar Bläsing, Sprecher des Vorstandes, zum 100 jährigen Bestehen, dass sich der Volkswohlbund ursprünglich zur Unterstützung bedürftiger Mitglieder durch Beteiligung an den Beerdigungskosten von Angehörigen gegründet hat. Der Bereich Lebensversicherungen hat sich erst danach entwickelt.

Er selbst ist 1983 als Lehrling dort gestartet und seit 1997 im Vorstand tätig. So ist sein eigener Werdegang ebenso wie der vieler anderer Führungskräfte durch eine "Entwicklung aus eigenen Reihen" geprägt. Her Tocholski, Leiter der Personalabteilung des über 700 Mitarbeiter zählenden Volkswohl Bundes, ist ebenfalls von Beginn an dabei und gibt einige Beispiele, wie sehr Mitarbeiterbindung im Unternehmen gelebt wird:  

  • 127 Arbeitszeitmodelle
  • Obst und Getränke sind frei
  • Eigene KiTa
  • Eigener Fitnessbereich
  • Medizinische Vorsorge

Herr Tocholski sprach den Mitarbeitern  ein Anrecht auf eine gute und qualifizierte Führung zu. Daher ist die Auswahl von Führungskräften, deren wertschätzendes Verhalten Mitarbeiter motiviert und eine Fehlerkultur ohne Angst vor dem Scheitern etabliert, wichtig für das Unternehmen.

In regelmäßigen Abständen wird die Mitarbeiterzufriedenheit gemessen, Bewertungen auf Kununu und anderen Bewertungsplattformen geben Anreize für Bewerber. Auf der Plattform "Great Place to Work" erreicht der Volkswohl Bund Bestnoten.

TNT: Termine - Neuigkeiten - Tools

Abonnieren Sie jetzt unsere Monatsübersicht!



Die Hinweise zum Datenschutz erkenne ich an.

Klicke hier, um einen Kommentar zu hinterlassen

Artikel kommentieren: