fbpx

42. Bar Session: 

Hendryk Hosemann von brytes widerlegte im Dortmunder Westfalenpark am 8. April das Oxymeron der digitalen Empathie. 
Nach der Eröffnung durch Holger Rhode und Kai Bünseler (Wirtschaftsförderung Dortmund) erklärte Hosemann, wie ein situatives Verstehen von Webseitenbesuchern möglich wird, um potenzielle Kunden personalisiert bei ihrer Auswahlentscheidung im Online Shop zu unterstützen.

Ansätze aus der Verhaltensforschung "Behavioral Economics" verbessern die Möglichkeiten die Entscheidungen der Betrachter zu verstehen, aber auch vorherzusagen.

Hosemann zeigt Beispiele zur kontextbasierten Auswahl von Entscheidungsalternativen an Beispielen, die Impulse zur Preisgestaltung geben können. Die Mausbewegungen auf einem Produktbildschirm sind wie eine digitale Körpersprache: Die Beschleunigung und die Geschwindigkeit der Mausbewegungen sowie die Tiefe der Seitenaufrufe erlauben Aussagen über den potenziellen Käufertyp.

Ausklang:

TNT: Termine - Neuigkeiten - Tools

Abonnieren Sie jetzt unsere Monatsübersicht!



Die Hinweise zum Datenschutz erkenne ich an.

Artikel kommentieren: